Das offizielle Minecraft Wiki twittert hier: Wiki-Twitter  –  Chatte im Wiki-Discord  – Noch keinen Server gefunden? Es gibt einen Wiki-Server

Tauschmaschine (Redstone)

Aus Technik Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gruppe: Grid Trichter.png
Maschinen

Grid Roter Sand blass.png mit Mechaniken
                Hier:
Grid Redstone.png mit Redstone

Grid Befehlsblock.png mit Befehlen

Die vorgestellte Technik kann in der Mechanik-Welt angesehen werden.

Tauschmaschinen ermöglichen es Gegenstände an Spieler zu verkaufen, in dem diese einen anderen Gegenstand dafür eintauschen. Tauschmaschinen verfügen meist über eine Anzeige ob sie noch genug Waren zum Tauschen besitzt oder nicht. Sie können ganz bestimmte Gegenstände durch andere eintauschen und je nach Bauform lassen sich auch die Anzahl der Gegenstände die festlegen, wie viel jemand dafür eintauschen muss und wie viele der Spieler für den Tausch erhält.

Variante 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tauschmaschine (Redstone) Bild 1.1.png Tauschmaschine (Redstone) Bild 1.2.png Tauschmaschine (Redstone) Bild 1.3.png Tauschmaschine (Redstone) Bild 1.4.png

Diese Tauschmaschine ist in der Lage einen Handel von 1 : 1 zu absolvieren. Diese Variante ist so gehalten, dass jede einzelne Tauschstation genau einen Meter breit ist, dies ermöglicht es beliebig viele davon in einer Reihe zu platzieren. Die Fässer stellen die Tauschstation dar, in ihnen kann man die zu tauschende Ware einlegen und erhält im gleichen Inventar die Tauschware. Es wurden Fässer dafür benutzt, da sie die Trichter unter sich komplett abdecken. Sobald man den richtigen Gegenstand hineinlegt, wird dieser von darunter liegenden Trichtern gezogen und daraufhin der Gegenstand, der ertauscht werden soll, in das Fass hineingefüllt. Sie wurde so ausgebaut, dass sie zwar nur den Gegenstand weiterleitet, der hineingeworfen wurde, aber im Gegenzug wird ohne viel Zeitverlust der Tausch-Gegenstand in das Fass hineingelegt. Hierbei sollte man beim Bau darauf achten, das sich der Tausch-Gegenstand nicht dem Einwurf-Gegenstand gleicht. Sonst kann es zu einer Kettenreaktion kommen. Um das Ganze noch ansehnlicher zu machen, kann man Rahmen darüber hängen, damit man weiß, welchen Gegenstand man dort einwerfen muss. Auch in diesen Trichtern sind wieder 22 Gegenstände pro Fach zum Filtern eingelagert.

Variante 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Roter Sand.png
Diese neue oder überarbeitete Technik ist noch nicht in der aktuellen Mechanik-Welt vorhanden.
In einem der nächsten Updates wird sie dort hinzugefügt werden.

Tauschmaschine (Redstone) Bild 2.1.png Tauschmaschine (Redstone) Bild 2.2.png Tauschmaschine (Redstone) Bild 2.3.png Tauschmaschine (Redstone) Bild 2.4.png

Diese Tauschmaschine besitzt ein einstellbares Tauschangebot von n : m (n = Zufuhr, m = Ausfuhr). Man kann maximal 320 Gegenstände verlangen und/oder ausgeben lassen. Die Tauschmaschine ist nur zwei Meter breit und lässt sich direkt nebeneinander platzieren um mehrere Tauschvorgänge in kurzer Distanz zu ermöglichen. Wenn man Gegenstände in das Fass reinlegt, werden diese, sofern sie dem Filter-Gegenstand entsprechen in den Filter gezogen und darunter in eine große Truhe gelagert. Diese Truhe wird von einem Komparator ausgelesen und immer dann wenn die Redstone-Stärke dieses Signals bei fünf liegt, ist es lang genug um den klebrigen Kolben zu aktivieren. Dieser arbeitet als Impulsgeber und sendet ein kurzes Redstone-Signal an den Verstärker der es über einen weiteren zu einem klebrigen Kolben mit Redstone-Block weiter sendet. Der Impuls sorgt dann dafür, dass dieser klebrige Kolben den Redstone-Block nach vorne schiebt ohne ihn wieder mitzunehmen. Der Redstone-Block befindet sich zwischen zwei Trichter-Paaren, die von ihm jeweils blockiert werden. In dem oberen Trichter-Paar befinden sich genau so viele Gegenstände, wie der Spieler für den Tausch erhalten soll, während im unteren Trichter-Paar die Anzahl der Gegenstände drinnen liegt, die der Spieler eintauschen muss. Nur wenn die genaue Anzahl der Gegenstände bezahlt wurde, wird der Trichter der die Tausch-Gegenstände in das Fass legen soll entsperrt.

Variante 3[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tauschmaschine (Redstone) Bild 3.1.png Tauschmaschine (Redstone) Bild 3.2.png Tauschmaschine (Redstone) Bild 3.3.png Tauschmaschine (Redstone) Bild 3.4.png

Diese Tauschmaschine besitzt ein Tauschangebot von n : 1 bei dem der Spieler für n-Gegenstände einen Tausch-Gegenstand erhält. Die Redstone-Lampe leuchtet, wenn die Anzahl der zu tauschenden Gegenstände erreicht wurde. Wirft man Gegenstände in den Trichter, so werden diese, wenn sie dem Filter-Gegenstand entsprechen aufgenommen und in einen Spender gelegt. Dieser ist mit einem Komparator verbunden welcher das Signal an den Spender wiederum zurück gibt damit er den Gegenstand in sich in die Truhen weiterleitet, gleichzeitig wird ein weiterer Spender aktiviert, der die Anzahl der einzutauschenden Gegenstände in sich beherbergt. Dieser legt die Gegenstände in einen Trichter direkt vor sich und beide Blöcke werden von jeweils einem Komparator überwacht. Wenn dieser Spender all seine Gegenstände in den Trichter gelegt hat, so wird dessen Komparator kein Signal mehr führen und das wiederum führt dazu, dass ein dritter Spender in der Nähe des Einwurfstrichter den Tausch-Gegenstand hinauswirft und der Spieler diesen erhält.

Variante 4[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tauschmaschine (Redstone) Bild 4.1.png Tauschmaschine (Redstone) Bild 4.2.png Tauschmaschine (Redstone) Bild 4.3.png Tauschmaschine (Redstone) Bild 4.4.png

Diese Tauschmaschine besitzt ein Tauschangebot von 1 : m. Man muss als Spieler genau einen Gegenstand hineinwerfen und erhält eine eingestellte Anzahl an Tausch-Gegenstände dafür. Wirft man Gegenstände in den Trichter der nur diese zulässt, die dem Filter-Gegenstand entsprechen, wird der Spender damit befüllt, welcher durch einen Komparator verbunden ist. Dieser erkennt dass der Spender mindestens einen Gegenstand in sich hineingelegt bekommen hat und leitet das übere Verstärker und Komparatoren weiter nach oben zu einem Spender mit Trichter vor sich. Diese sind jeweils mit Komparatoren verbunden und der Spender wird solange Gegenstände in den trichter legen, bis er keine hat, während jedem dieser Impulse wird dem Spieler ein Tausch-Gegenstand hingeworfen. Erst wenn der Spender vollständig leer ist, hört die Tauschmaschine auf und der Tausch kann von vorne losgehen.

Variante 5[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Tauschmaschine (Redstone) Bild 5.1.png Tauschmaschine (Redstone) Bild 5.2.png Tauschmaschine (Redstone) Bild 5.3.png Tauschmaschine (Redstone) Bild 5.4.png

Diese flexiblen Tauschmaschine beherrscht die Tauschkurse n : m, wobei n oder m jeweils Werte von 1 bis 320 annehmen kann.

Sie ist vor allem dann geeignet, wenn man die Tauschgegenstände sehr unterschiedliche Werte haben oder der Tauschkurs einer starken Schwankung unterliegt. So ist der Kurs 1 : 320 ebenso möglich wie 320 : 1 oder etwas dazwischen. Um den Kurs zu ändern, legt man einfach jeweils die gewünschte Anzahl in Form von Gegenständen in die jeweiligen Spender hinter der Maschine hinein.

Hat man die Maschine einmal gebaut, kann man den Kurs jederzeit schnell und ohne einen Umbau ändern. Dazu ändert man lediglich die Anzahl der Gegenstände in den Spendern hinter der Maschine. Die Anzahl der Gegenstände im unteren Spender bestimmt die Zahl n, also wie viele Gegenstände einer bestimmten Sorte man bezahlen muss. Die Anzahl der Gegenstände im hinteren oberen Spender ist gleich der Zahl m, also wie viele Gegenstände der Kunde pro Tausch erhält. In die obere Truhe muss vom Betreiber die Ware eingelagert werden, die ausgeworfen werden soll und in die untere Truhe gelangen die Gegenstände mit denen der Kunde bezahlt hat. Wenn keine Ware mehr vorrätig ist, oder die unteren Truhen voll sind, wird der Trichter automatisch blockiert, in den der Kunde das Zahlungsmittel einwirft. Dieser Trichter gehört zu einer Sortiermaschine, welche nur das Zahlungsmittel durchlässt (und den geheimen Gegenstand, von dem niemand etwas wissen darf).

Für eine bessere Übersicht ist hier die Maschine nochmal in ihre zwei kleineren Untermaschinen aufgesplittet – die Einzahl- und die Auszahlmaschine. Wirft der Kunde ein Gegenstand in den Trichter, muss dieser erst die Zollstelle passieren können.


Disambig color.svg
Grid Grasblock.png
Auch im Minecraft Wiki wird das Thema dieser Technik behandelt:
Handel