Das offizielle Minecraft Wiki twittert hier: Wiki-Twitter  –  Chatte im Wiki-Discord  – Noch keinen Server gefunden? Es gibt einen Wiki-Server

Schienenverkehrsanlagen/Eisenbahn (Befehle)

Aus Technik Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gruppe: Grid Schiene.png
Schienenverkehrsanlagen

Grid Roter Sand blass.png mit Mechaniken

Grid Redstone blass.png mit Redstone
                Hier:
Grid Befehlsblock.png mit Befehlen

Die vorgestellte Technik kann in der Schienen-Welt angesehen werden.

Der Wunsch der Minecraft-Community, eine Eisenbahn in Minecraft zu realisieren, besteht schon fast so lange, wie es das Spiel Minecraft gibt. Mit dem Befehl /clone ist es nun möglich, eine tatsächlich voll funktionierende Eisenbahn zu erstellen. Obwohl sie nicht wirklich auf den Schienen fährt, fügt man diese und noch weitere Schaltkreise und Gleisanlagen hinzu, um eine gewisse Realitätsnähe zu schaffen. Der Befehl /clone ist hierbei der zentrale Befehl, von dem alles andere abhängt. Obwohl man Züge in den realen Maßen bauen könnte (ein Block = 1 Meter), sollte man beachten, dass der Befehl nur maximal 32768 Blöcke verschieben kann.

Es gibt verschiedene Vorgehensweisen, wie man eine Eisenbahn realisieren kann:

  • So gibt es die Möglichkeit, einen Befehlsblock mit einem Befehl auszustatten, der nur dafür sorgt, dass ein bestimmter Bereich um einen Block nach vorne geschoben wird. Wird dieser immer gleiche Befehlsblock in einer Kette angeordnet, ergibt das schon eine fahrtüchtige Eisenbahn.
  • Man kann es auch so einrichten, dass nur ein einziger Befehlsblock dafür sorgt, dass der gesamte Zug vorwärts fährt. Dafür muss man aber eine komplette Oberleitung bauen, welche diesen einen Befehlsblock immer wieder aktiviert.
  • Um einen Zug autonom zu halten, kann man auch einen Taktgeber mit dem Befehlsblock kombinieren, dann erhält man ähnlich dem Automobil einen selbstfahrenden Zug. Dieser ist an keine Gleisstrecke oder Oberleitung gebunden und kann so weit fahren, wie man es möchte.
  • Unabhängig davon gibt es auch die Möglichkeit, mit Hilfe einer Befehlsblocklore einen Zug zu realisieren. Hierbei wird die Befehlsblocklore am Startpunkt zum Rollen gebracht und fährt dann über eine vorgefertigte Gleisstrecke mit Aktivierungsschienen. Der Zug, der hier immer an die Position der Befehlsblocklore kopiert wird, besitzt ein verborgenes Original, das unangetastet bleibt.
  • Mit Hilfe von fallenden Blöcken wird ein kompletter Zug erstellt der nach Belieben bewegt werden kann. Hierbei handelt es sich nicht um eine Blockkonstruktion sondern um eine Phantomblock-Projektion, denn die Blöcke werden als Objekte erstellt.

Da der Spieler mit dem Zug mitfahren soll, reicht das Blockverschieben alleine nicht aus. Normalerweise könnte man mit dem Befehl /entitydata dafür sorgen, dass der Spieler einfach in die Richtung, in die sich auch der Zug bewegt, geschubst wird. Das funktioniert aber bei Spielern nicht, nur bei allen anderen Objekten. Deshalb nutzt man den Befehl /tp, der den Spieler einfach von seinem Standpunkt aus genau um die gleiche Blockanzahl verschiebt bzw. teleportiert. Da der Befehl /tp einen Spieler auch direkt an den nächsten Haltepunkt des Zuges teleportieren kann, würde es aus technischer Sicht unnötig sein, einen Spieler nur immer um paar Meter voran zu teleportieren. Jedoch gibt es zurzeit keine Möglichkeit, den Spieler anderweitig in Bewegung zu versetzen.

Um nur die Spieler zu erfassen, die sich im Zug aufhalten, werden diese entweder durch den Befehl /scoreboard teams in ein Team gesetzt, wodurch nur diese Passagiere ausgewählt werden können. Oder setzt einen Befehlsblock an eine Ecke des Zuges und wählt mit Hilfe der Ziel-Auswahl im Befehl einen Bereich aus, der genau im Zug liegt, um alle Spieler im Zug zu erfassen. Das hat den Vorteil, dass Passagiere, die gerade ausgestiegen sind, nicht mit einem speziellen Schaltkreis erkannt werden müssen, um sie aus dem Passagier-Team zu entfernen. Damit Züge, die mit Befehlsblockloren arbeiten, auch Passagiere mitnehmen können, müssen zwei Loren verwendet werden, wobei eine auf der anderen reitet.

Wenn ein so großes Gebilde wie eine Eisenbahn versetzt wird, sollte man auch darauf achten, aus welchen Blöcken diese besteht. So sind zum Beispiel alle Blöcke, die Licht ausstrahlen, eine Belastung für den Rechner, da das Spiel bei jedem Verschieben die Lichtverhältnisse erneut berechnen muss. Das kann sogar dazu führen, dass schon ein relativ kleiner Zug extrem langsam fährt. Zudem muss darauf geachtet werden, dass das Konstrukt nicht zu weit von der Befehlsquelle entfernt ist, denn auch das hat Auswirkungen auf die Geschwindigkeit des Zuges. Schließlich ist es wichtig, dass auch um den Zug herum keine zu komplexen Gebilde stehen dürfen, weil auch das zu Verzögerungen der Fahrt führen kann.

Befehlsblock-Kette[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

RegionalExpress (RE)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schienenverkehrsanlagen Eisenbahn (Befehle) Bild 1.1.png Schienenverkehrsanlagen Eisenbahn (Befehle) Bild 1.2.png Schienenverkehrsanlagen Eisenbahn (Befehle) Bild 1.3.png Schienenverkehrsanlagen Eisenbahn (Befehle) Bild 1.4.png Schienenverkehrsanlagen Eisenbahn (Befehle) Bild 1.5.png Schienenverkehrsanlagen Eisenbahn (Befehle) Bild 1.6.png

Um mit der Regionalexpress (Schreibweise kann variieren, siehe auch Wikipedia) zu fahren, muss man zuerst die Starthaltestelle besuchen. Wenn der Regionalexpress noch nicht an der Haltestelle steht, kann man ihn setzen, indem man den Knopf mit dem Schild Zug erstellen betätigt. Nun wird der Befehlsblock mit dem BefehlBefehl 1.1 ausgeführt. Dieser Befehl setzt einen Redstone-Block an eine Position, bei der zwei weitere Befehlsblöcke angesteuert werden. Zum einen der BefehlBefehl 1.2 damit der Spieler eine Nachricht erhält, was gerade geschehen ist, und zum anderen wird ein dahinter sich befindlicher Ketten-Befehlsblock mit dem BefehlBefehl 1.3 ausgeführt, der den Regionalexpress kopiert und auf das Gleis setzt. Der Zug wird deshalb nicht direkt mit dem Befehlsblock beim Knopf gesetzt, da er sonst jederzeit gesetzt werden könnte, wodurch er beispielsweise in einen schon aktivierten, fahrenden Zug hineingeraten könnte. Deshalb wurde eine Sicherung eingebaut: Der Redstone-Block wird erst ersetzt, wenn der Zug wieder genau in diese Haltestelle eingefahren ist.

Damit man die Nachricht erhält, muss man zuvor den Knopf mit der Beschriftung Mit dem Zug mitfahren gedrückt haben. Dann wird man durch durch den BefehlBefehl 1.4 in das Team hineingesetzt, welches durch den BefehlBefehl 1.5 erstellt wurde. Dann erhält man noch die Nachricht durch den BefehlBefehl 1.6.

Bevor man den Zug startet, kann man noch unter der Beschriftung Einmalbetrieb <> Dauerbetrieb auswählen, ob man nur eine Runde fahren möchte, oder ob der Zug permanent hin und zurück fahren soll. Stellt man den Hebel auf Dauerbetrieb, so wird ein Goldblock am Ende der Leitung gesetzt, der zum Anfang zurückführt. Bei Einzelbetrieb versiegt das Redstone-Signal am Ende der Haltestelle und nichts passiert, nach dem der Zug die Endhaltestelle angefahren hat. Wenn man dann auf den Knopf mit der Beschriftung Zug starten drückt, so wird der Taktgeber mit Speicherzelle aktiviert und man erhält die NachrichtBefehl 1.7. Nun läuft der Taktgeber. Wenn er seinen Takt fast geben will, ist seine Signalstärke am Komparator nur noch bei einer Signalstärke von eins, was ausgenutzt wird, um nochmals alle Passagiere darauf aufmerksam zu machen, dass sie spätestens jetzt in den Zug einsteigen sollten, wenn sie mitfahren wollenBefehl 1.8. Wird der Takt abgegeben, werden alle Türen des Regionalexpresses mit dem BefehlBefehl 1.9 geschlossen, wobei sich die Türen an der Befehlsquelle befinden, welche nur noch an die richtigen Stellen im Zug kopiert werden. Wenn der Zug abfährt, werden alle bis dahin nicht eingestiegenen Passagiere wieder aus dem Team entfernt, sodass diese beim Transport nicht mit erfasst werdenBefehl 1.10.

Nun startet der Regionalexpress, indem die Befehlsblock-Kette aktiviert wird. Die Befehlsblöcke enthalten alle den gleichen BefehlBefehl 1.11. Das sorgt dafür, dass der Zug ausgeschnitten und um einen Block versetzt wieder gesetzt wird. Der Spieler wird mit dem BefehlBefehl 1.12 verschoben, wobei nur die Spieler verschoben werden, die auch in dem Team sind. Dieser Vorgang wiederholt sich bis zur nächsten Haltestelle immer wieder.

Erreicht das Signal die Haltestelle, wird der BefehlBefehl 1.13 ausgeführt, der verkündet, dass die Regionalbahn eine Haltestelle angefahren hat, in der sie kurze Zeit hält. Damit neue Passagiere die Möglichkeit bekommen, in den Zug einzusteigen, wird bei der Ankunft des Zuges der BefehlBefehl 1.14 ausgeführt, der alle sich zu dieser Zeit an der Haltestelle befindlichen Spieler ins Team des Zuges setzt. Wenn die Spieler einsteigen, können sie mit dem Zug fahren. Gleichzeitig wird auch der BefehlBefehl 1.15 ausgeführt der sämtliche Türen des Regionalexpresses öffnet. Jetzt ist die Speicherzelle aktiv und lässt den Taktgeber frei. Dieser gibt wieder einen Takt nach verstrichener Zeit ab und der Zug fährt weiter. Wieder werden alle Spieler, die sich bis jetzt noch an der Haltestelle befinden, wieder aus dem Team entfernt und nicht erfasst. Alle Spieler in dem Zug fahren weiter. Dabei werden die Türen noch geschlossen. Dieser Ablauf wird bis Startpunkt der Reise wiederholt.


Befehlsblöcke mit Befehlen:
setblock 490 27 16 minecraft:redstone_block


clone 428 27 21 564 34 25 428 35 8
tellraw @a[team=Passagier1,distance=..30] {"text":"Der Regionalexpress wurde erfolgreich gesetzt.","color":"green"}


team add Passagier1
team join Passagier1 @a[x=472,y=36,z=6,dx=48,dy=6,dz=19]
tellraw @a[x=472,y=36,z=6,dx=48,dy=6,dz=19,team=Passagier1] {"text":"Der Regionalexpress nimmt dich nun bei der Reise mit, wenn du einsteigst.","color":"green"}


tellraw @a[team=Passagier1,distance=..30] {"text":"Der Regionalexpress wird in Kürze startbereit sein.","color":"yellow"}


tellraw @a[team=Passagier1,distance=..30] {"text":"Achtung, der Regionalexpress fährt gleich los!","bold":true,"color":"red"}


clone ~3 ~ ~1 ~1 ~1 ~1 508 37 12
team leave @a[x=672,y=36,z=13,dx=48,dy=6,dz=19]


clone ~68 ~3 ~2 ~-68 ~10 ~-2 ~-67 ~3 ~-2 replace move
tp @a[team=Passagier1,distance=..30] ~1 ~ ~


tellraw @a[team=Passagier1] {"text":"Der Regionalexpress hat die Zwischenstation pünktlich erreicht.","color":"yellow"}


team join Passagier1 @a[x=643,y=36,z=13,dx=48,dy=6,dz=19]
fill 650 37 12 652 38 12 minecraft:air

Intercity-Express (ICE)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schienenverkehrsanlagen Eisenbahn (Befehle) Bild 1.7.png Schienenverkehrsanlagen Eisenbahn (Befehle) Bild 1.8.png Schienenverkehrsanlagen Eisenbahn (Befehle) Bild 1.9.png Schienenverkehrsanlagen Eisenbahn (Befehle) Bild 1.10.png Schienenverkehrsanlagen Eisenbahn (Befehle) Bild 1.5.png Schienenverkehrsanlagen Eisenbahn (Befehle) Bild 1.6.png

Der Intercity-Express (Schreibweise kann variieren, siehe auch Wikipedia) funktioniert fast genauso wie der Regionalexpress, es gibt nur wenige Unterschiede, die den Zug zum Intercity-Express machen. Nachdem man zur Haltestelle gelangt ist, muss man als erstes den Knopf mit der Beschriftung Mit dem Zug mitfahren betätigen. Das Signal löst drei Befehlsblöcke aus: Der BefehlBefehl 2.1 erstellt das Team, welches mit einer "2" versehen ist, damit es nicht zu Überschneidungen mit dem Regionalexpress kommt. Der BefehlBefehl 2.2 setzt alle Spieler, die sich an der Haltestelle befinden, in das Team zum Mitfahren, und der BefehlBefehl 2.3 sorgt für eine Mitteilung an die Wartenden.

Jetzt kann der Spieler auf Zug erstellen klicken, damit der ICE, falls er noch nicht vorhanden ist, erscheint. Dabei wird der BefehlBefehl 2.4 ausgeführt, der den Spieler informiert, dass der ICE erstellt wurde. Ein Redstone-Block, der durch das Klicken gesetzt wurde, verhindert, dass der ICE erneut erstellt werden kann, damit kein anderer ICE in ihn hinein fährt.

Nun kann man noch wählen, ob der ICE beim Eintreffen in der Endhaltestelle erneut losfahren soll oder ob er dort bleiben soll (Einmalbetrieb). Nach dieser Wahl gibt es die Möglichkeit, entweder auf Zug starten oder auf Zug sofort starten (Achtung!) zu klicken. Bei der zweiten Möglichkeit fährt der Zug sofort los, ohne dass man einsteigen kann. Das ist als Testfunktion gedacht, wenn man den ICE auf gewisse Einflüsse testen möchte und nicht lange warten will, bis der Zug endlich losfährt. Wird dagegen das normale Starten ausgewählt, wird der Taktgeber entsperrt und gibt nach einer gewissen Zeit sein Taktsignal ab. Bevor es dazu kommt, wird noch der BefehlBefehl 2.5 ausgeführt, der alle Passagiere darauf hinweist, jetzt einzusteigen, falls man es noch nicht getan hat. Nun wird mit den BefehlenBefehl 2.6Befehl 2.7 dafür gesorgt, dass die Türen verschlossen werden, indem einfach alle Luftblöcke durch die Türen des ICEs ersetzt werden. Da nur die Türen Freiräume bilden, kann man das mit einem einzigen fill-Befehl erledigen.

Nun wird der Zug gestartet: Die Befehlblock-Kette löst ständig den BefehlBefehl 2.8 zur Fortbewegung des Zuges und dem BefehlBefehl 2.9 zum Transport der Spieler aus. Das Besondere an dem ICE ist, dass er viel schneller fährt als der Regionalexpress. Das wurde erreicht, indem man den Zug nicht Meter für Meter verschiebt, sondern ab einer bestimmten Gleisstrecke immer um zwei Meter verschiebt, noch weiter hinten wird er sogar vier Meter weit verschoben. Dadurch ist er doppelt bis viermal so schnell wie der Regionalexpress. Dazu kommt, dass weniger Befehlsblöcke verwendet werden, was den Zug noch schneller macht.

An der nächsten Haltestelle angelangt, wird der BefehlBefehl 2.10 ausgeführt. Alle Spieler erhalten nun die Nachricht, dass der ICE in der Haltestelle angekommen ist. Nun werden die Türen des ICEs wieder per fill-Befehl entfernt und der Zug hält. Die Spieler, die vor dem Eintreffen des Zuges in der Haltestelle gewartet haben, werden nun ins Team gesetzt und können, bevor der Zug weiter fährt, einsteigen und werden mitgenommen. Alle Spieler, die bei der Abreise an der Haltestelle noch stehen, werden wieder aus dem Team geholt und die Türen werden verschlossen. Nun wiederholt sich der Vorgang bis zur Anfangshaltestelle, es sei denn, es wurde Dauerbetrieb eingestellt. Dann fährt der ICE endlos weiter. Vorteil des ICEs ist es, dass er nicht Chunkgebunden ist, d.h. er benötigt kein stehendes Original, von dem er sich nicht zu weit entfernen dürfte, damit der Chunk mit dem Original immer geladen ist.


Befehlsblöcke mit Befehlen:
scoreboard teams add Passagier2
scoreboard teams join Passagier2 @a[x=472,y=36,z=37,dx=48,dy=6,dz=19]
tellraw @e[x=472,y=36,z=37,dx=48,dy=6,dz=19,team=Passagier2] {"text":"Der ICE nimmt dich nun bei der Reise mit, wenn du einsteigst.","color":"green"}


tellraw @e[team=Passagier2,r=30] {"text":"Der ICE wurde erfolgreich gesetzt.","color":"green"}


tellraw @e[team=Passagier2,r=30] {"text":"Achtung, der ICE fährt gleich los!","bold":true,"color":"red"}


fill 434 38 43 559 38 43 stained_glass 7 replace air
fill 434 37 43 559 37 43 quartz_stairs 7 replace air


clone ~72 ~3 ~2 ~-72 ~10 ~-2 ~-71 ~3 ~-2 replace move
tp @e[r=30,team=Passagier2] ~1 ~ ~


tellraw @e[team=Passagier2,r=30] {"text":"Der ICE hat die Zwischenstation pünktlich erreicht.","color":"yellow"}

Untergrund-Bahn (U-Bahn)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schienenverkehrsanlagen Eisenbahn (Befehle) Bild 3.1.png Schienenverkehrsanlagen Eisenbahn (Befehle) Bild 3.2.png Schienenverkehrsanlagen Eisenbahn (Befehle) Bild 3.3.png Schienenverkehrsanlagen Eisenbahn (Befehle) Bild 3.4.png Schienenverkehrsanlagen Eisenbahn (Befehle) Bild 3.5.png Schienenverkehrsanlagen Eisenbahn (Befehle) Bild 3.6.png

In die U-Bahn kann eingestiegen werden, ohne dass man in ein Team gesetzt werden muss. Wenn man die Treppe zur U-Bahn-Station genommen hat, gibt es die Möglichkeit, den Zug zu erstellen, falls er noch nicht an der Haltestelle steht. Dazu betätigt man den Knopf mit der Beschriftung Zug erstellen. Dann wird der BefehlBefehl 3.1 ausgeführt, dann folgen zwei Ketten-BefehlsblöckeBefehl 3.2Befehl 3.3, die den Zug setzen. Da der Zug, anders als bei dem Regionalexpress und beim ICE, aus drei Segmenten besteht, müssen diese erst zusammengefügt werden. Außerdem besitzt die U-Bahn ein Original des Zuges, welches immer an die neue Position gesetzt wird. Deshalb muss gewährleistet sein, dass dieses Original in den Spawnchunks steht, damit der Zug nicht mitten in der Fahrt stehen bleibt. Oder man stellt die Sichtweite aufs Maximum, solange die Gleisstrecke nicht zu weit ist.

Auch hier kann man zwischen Einmalbetrieb <> Dauerbetrieb wählen. Stellt man Dauerbetrieb ein, wird ein Goldblock gesetzt, der die Verbindung zwischen Ende und Anfang herstellt. Wird der Knopf mit der Aufschrift Zug starten betätigt, wird ein Redstone-Block gesetzt, der den BefehlBefehl 3.4 nach einer langen Kette von Verstärkern auslöst. Gleichzeitig werden die Befehlsblöcke aktiviert, die die Türen öffnen (Türen werden durch Luft ersetzt). Wenn der Spieler die Aufforderung zum Einsteigen bekommen hat, wird nach kurzer Zeit der Befehlsblock aktiviert, der die Türen wieder schließt. Der BefehlBefehl 3.5 kopiert die Türen, die direkt in seiner Nähe sind, an die Position des Zuges. Hierbei wurde mit Relativkoordinaten gearbeitet.

Am Ende der Verstärker-Kette wird ein Befehlsblock ausgelöst, der einen Redstone-Block an den Anfang der Befehlsblock-Kette setzt. Dort wird er sofort wieder durch Luft ersetzt. Das Signal aber geht jetzt an der Kette entlang. Die drei Befehle in den Befehlblöcken und Ketten-BefehlsblöckenBefehl 3.6Befehl 3.7Befehl 3.8 kopieren alle drei Segmente des Zuges immer an die Position, wo sie sich selbst gerade befinden. Das heißt, alle Blöcke der Kette lösen denselben Befehl aus, aber der Zug wird dadurch immer an eine neue Postion gesetzt, was so wirkt als ob er fährt. Der Grund, warum es drei Befehle sind, liegt in der Passagierbeförderung: Sie werden nicht in ein Team genommen und dann mit einem tp-Befehl verschoben, sondern die tp-Befehle sind in Befehlsblöcken, die Teil des Zuges sind. Sie haben einen kleineren Radius, aber dafür werden auch nur die Passagiere mitgenommen, die sich im Zug befinden. Der BefehlBefehl 3.9 wird alle zwei Meter im Zug ausgeführt. Dadurch werden alle Passagiere erfasst. Damit die Befehlsblöcke im Zug überhaupt aktiviert werden können, wurde der Zug aufgespalten. So besitzt das Mittelstück die Befehlsblöcke, während die beiden anderen Segmente die Redstone-Blöcke beherbergen. Immer dann, wenn der Zug fährt, werden die drei Segmente zusammengefügt, genau dann werden auch die Befehlsblöcke aktiviert. Dies gibt es auch in umgekehrter RichtungBefehl 3.10.

Hat die U-Bahn die nächste Station erreicht, wird der BefehlBefehl 3.11 ausgeführt, der den Stationshalt ankündigt. Wenn der Zug steht, werden die Türen geöffnet. Die Passagiere können dann aussteigen und andere, die mit dem Zug fahren wollen, können einsteigen. Eine Verstärker-Kette mit großer Verzögerungseinstellung wird aktiviert, die den Zug erst weiterfahren lässt, wenn sie den Befehlsblock erreicht, der die Weiterfahrt bewirkt. In der Mitte der Verstärker-Kette löst das Signal den BefehlBefehl 3.12 aus. Bald darauf werden die Türen wieder verschlossen und der Zug fährt weiter. Der Zug fährt hierbei zwei Meter pro Befehlsblock. Der Zug fährt bis zur dritten Station weiter und dann wieder zurück. Der Vorgang wiederholt so lange, bis er die Anfangsstation erreicht hat. Wenn auf Dauerbetrieb gestellt wurde, fährt die U-Bahn immer wieder hin und zurück.


Befehlsblöcke mit Befehlen:
tellraw @a[r=30] {"text":"Die U-Bahn wurde erfolgreich gesetzt.","color":"green"}
clone 458 27 83 498 32 87 409 32 67 masked
clone 458 27 80 498 32 80 409 32 69


tellraw @a[team=,r=30] {"text":"Achtung, die U-Bahn fährt gleich los!","bold":true,"color":"red"}


clone ~ ~ ~1 ~1 ~-1 ~1 ~ ~5 ~-3


clone 455 27 86 501 32 87 ~-2 ~4 ~4 replace
clone 455 27 80 501 32 80 ~-2 ~5 ~3
clone 455 27 83 501 32 84 ~-2 ~6 ~1 replace


execute @e[r=2] ~ ~ ~ /tp @e[r=0,c=1] ~2 ~ ~


execute @e[r=2] ~ ~ ~ /tp @e[r=0,c=1] ~-1 ~ ~


tellraw @e[r=20] {"text":"Die U-Bahn hat die Zwischenstation pünktlich erreicht.","color":"yellow"}


tellraw @a[team=,r=30] {"text":"Achtung, die U-Bahn fährt gleich los!","bold":true,"color":"red"}

Befehlsblock-Oberleitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stadt-Bahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schienenverkehrsanlagen Eisenbahn (Befehle) Bild 4.1.png Schienenverkehrsanlagen Eisenbahn (Befehle) Bild 4.2.png Schienenverkehrsanlagen Eisenbahn (Befehle) Bild 4.3.png Schienenverkehrsanlagen Eisenbahn (Befehle) Bild 4.4.png Schienenverkehrsanlagen Eisenbahn (Befehle) Bild 4.5.png Schienenverkehrsanlagen Eisenbahn (Befehle) Bild 4.6.png

Mit einer Befehlsblock-Oberleitung kann ein Zug komplett ohne weitere Befehlsblöcke eine vorgegebene Gleisstrecke entlang fahren. Wenn man die Start-Haltestelle betritt, sollte man am Schalter zuerst auf den Knopf mit der Beschriftung Zug erstellen klicken, falls noch kein Zug auf dem Gleis steht. Dadurch werden die BefehleBefehl 4.1Befehl 4.2 ausgelöst. Das setzt den Zug auf das Gleis, indem das Original kopiert wird. Gleichzeitig erhält der Spieler eine Rückmeldung, dass sein Vorgehen erfolgreich war. Nun hat man am Schalter die Wahl, ob der Zug im Dauerbetrieb oder im Einmalbetrieb fahren soll. Wird auf Dauerbetrieb gestellt, fährt der Zug, nachdem er die Anfangshaltestelle erreicht hat, wieder zurück. Sonst hält er dort und bleibt solange stehen, bis man auf den Knopf mit der Beschriftung Zug starten klickt. Wenn dies erfolgt, so wird der BefehlBefehl 4.3 ausgeführt und ein Redstone-Block an die Speicherzelle gesetzt, der diese setzt. Die gesetzte Speicherzelle lässt den Taktgeber laufen, wodurch dieser einen Takt nach einer bestimmten Zeit abgibt. Der Knopf mit der Beschriftung Zug sofort starten (Achtung!) ist nur für Testzwecke und hat keine Funktionen für den regulären Passagier.

Wird der Takt abgegeben, werden die BefehleBefehl 4.4Befehl 4.5 ausgeführt, welche zwei Tageslichtsensoren in den Lücken der Oberleitung platzieren. Das könnten auch andere Signalgeber sein, aber für eine relativ dünne Oberleitung sind die Tageslichtsensoren am besten geeignet. An der Stadt-Bahn befinden sich sogenannte Stromabnehmer, welche man vielleicht auch aus der Realität kennt. Sie haben hier tatsächlich die Aufgabe, den Zug mit Strom also mit Redstone-Signalen zu versorgen: Sobald die Tageslichtsensoren platziert wurden, schließt sich die Oberleitung, wodurch die beiden BefehlsblöckeBefehl 4.6Befehl 4.7 permanent abwechselnd Redstone-Blöcke an den Befehlsblock setzen, der die Bahn in Bewegung versetzt. Der BefehlBefehl 4.8 versetzt die Bahn um einen Block nach vorne, wobei der auslösende Redstone-Block wieder gelöscht wird. Der Befehlsblock erhält dadurch permanent Signale, um den Zug immer weiter nach vorne zu bewegen. Damit die Passagiere ebenfalls mitbefördert werden, wird bei jedem Verschiebevorgang auch der BefehlBefehl 4.9 ausgeführt. Der teleportiert die Spieler um die gleiche Anzahl an Metern voran, wie den Zug bewegt wird. Wenige Meter nachdem der Zug die Haltestelle verlassen hat, werden die beiden gesetzten Tageslichtsensoren entfernt.

Nun fährt der Zug die Gleisstrecke solange weiter, bis sich eine Lücke in der Oberleitung auftut. Dies ist bei der nächsten Haltestelle der Fall. Dort hält er und löst dabei einen Befehlsblock aus. Dieser setzt einen Redstone-Block an zwei BefehlsblöckenBefehl 4.10Befehl 4.11. Diese testen, in welche Richtung der Zug fährt, bzw. von wo er kommt. Kommt er von der Anfangshaltestelle, löst der erste Befehlsblock samt Komparator aus. Dann wird die Speicherzelle für diese Richtung aktiviert und der Taktgeber eingeschaltet. Der BefehlBefehl 4.12 gibt dann noch den Passagieren aus, dass der Zug gehalten hat, damit diese entscheiden können, ob sie jetzt aussteigen oder weiter fahren. Nach einer Weile wird der BefehlBefehl 4.13 ausgelöst, da der Taktgeber gleich seinen Takt abgibt. Wenn dann der Takt erfolgt, wird ein Tageslichtsensor an die Oberleitung gesetzt und der Zug fährt weiter.

Für die Hinfahrt muss immer ein Tageslichtsensor in eine Lücke gesetzt werden. Das reicht aus, damit der Zug weiterfahren kann. Für die Rückrichtung müssen immer zwei Tageslichtsensoren gesetzt und auch wieder entfernt werden. Das kann daran liegen, dass Minecraft die Befehle immer in die positive Richtung (X-, Y- und Z-Richtung) ausführt und somit für die Rückfahrt zwei Lücken erforderlich sind.

Die Stadt-Bahn trägt ihren Namen, weil sie ist von Größe und Aufwand her ideal ist, um in größere Städte eingebaut zu werden, da sie keine Verlangsamung verursacht.


Befehlsblöcke mit Befehlen:
clone 422 27 106 440 34 110 422 35 97
tellraw @e[r=30] {"text":"Die Stadt-Bahn wurde erfolgreich gesetzt.","color":"green"}


tellraw @e[r=30] {"text":"Die Stadt-Bahn wird in Kürze startbereit sein.","color":"yellow"}


setblock 436 43 99 daylight_detector
setblock 426 43 99 daylight_detector


setblock ~-5 ~-3 ~ redstone_block
setblock ~6 ~-3 ~ redstone_block
clone ~8 ~3 ~2 ~-10 ~-4 ~-2 ~-9 ~-4 ~-2 replace move
tp @a[,,,dx=14,dy=-3,dz=3] ~1 ~ ~


testforblock 656 39 99 command_block 0 {Command:"/clone ~8 ~3 ~2 ~-10 ~-4 ~-2 ~-9 ~-4 ~-2 replace move"}
testforblock 656 39 99 command_block 0 {Command:"/clone ~8 ~3 ~2 ~-10 ~-4 ~-2 ~-11 ~-4 ~-2 replace move"}
tellraw @e[r=30] {"text":"Die Stadt-Bahn hat die Zwischenstation pünktlich erreicht.","color":"yellow"}


tellraw @e[r=30] {"text":"Achtung, die Stadt-Bahn fährt gleich los!","bold":true,"color":"red"}

Autonomer Befehlsblock[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dampflok[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schienenverkehrsanlagen Eisenbahn (Befehle) Bild 5.1.png Schienenverkehrsanlagen Eisenbahn (Befehle) Bild 5.2.png Schienenverkehrsanlagen Eisenbahn (Befehle) Bild 5.3.png Schienenverkehrsanlagen Eisenbahn (Befehle) Bild 5.4.png Schienenverkehrsanlagen Eisenbahn (Befehle) Bild 5.5.png Schienenverkehrsanlagen Eisenbahn (Befehle) Bild 5.6.png

Mit einer Dampflok, die mit einen autonomen Befehlsblock ausgestattet ist, ist man nicht an Oberleitungen oder andere Begrenzungen gebunden. Sie kann kann jederzeit starten und halten. Dies geht vom Lokführer aus, das bedeutet, die Dampflok muss manuell gesteuert werden. Möchte man mit der Dampflok fahren, trifft man am Schalter nur auf einen Knopf mit der Beschriftung Zug erstellen. Betätigt man den Knopf, werden zwei Befehlsblöcke ausgelöstBefehl 5.1Befehl 5.2. Der clone-Befehl setzt mit Hilfe des Originals eine Kopie der Dampflok samt Waggons auf die Gleisstrecke .

Als Passagier muss man nun die Türen der Waggons öffnen und einsteigen. Dann muss man warten, bis der Lokführer die Dampflok startet. Ist der Lokführer (jeder beliebige Spieler) in die Dampflok eingestiegen, kann er den Hebel, der sich unmittelbar an den Öfen befindet, umlegen. Dadurch wird der BefehlBefehl 5.3 im Befehlsblock, der sich direkt neben dem Kohleblock befindet, ausgelöst. Er kann nur erreicht werden, in dem man die Lock abbaut und hinein klettert. An diesem Befehlsblock befinden sich weitere Ketten-Befehlsblöcke, welche dem Spieler eine Karottenrute in die Zweithand legt Befehl 5.4, das Punktestand-Ziel "Dampflok1" erstellt, welches abfragt ob man die Karottenrute rechtsgeklickt hatBefehl 5.5. In dieser Befehlsblock-Kette lösen in dem gleichen Moment, zwei weitere Ketten-Befehlsblöcke ausBefehl 5.6Befehl 5.7. Dies sorgt dafür, dass alle Türen (Fichtentüren) geschlossen werden, welche eventuell von Passagieren offen gelassen wurden. Der Befehl ersetzt hierbei alle Fichtentüren durch geschlossene Fichtentüren, egal ob sie schon geschlossen sind oder nicht.

Nun läuft der Wiederhol-Befehlsblock an und testen nach bestimmten Kriterien des SpielersBefehl 5.8. An diesen ist ein weiterer bedingter Wiederhol-Befehlsblock angeschlossenBefehl 5.9, der nur dann sein Befehlssignal an die dahinter liegenden Ketten-Befehlsblöcke abgibt, wenn der erste Wiederhol-Befehlsblock erfolgreich war. Dabei prüft der erste Wiederhol-Befehlsblock, ob der Spieler Richtung Osten schaut, mindestens einmal die Karottenrute benutzt hat und ob er innerhalb eines Radius von drei vor sich in 25 Metern Entfernung noch ein Gleisbett hat. Das sorgt dafür, dass der Spieler nicht über die Schienen hinaus fahren kann. Der zweite Wiederhol-Befehlsblock setzt dann den Punktestand des Spielers wieder zurück.

Jedesmal wenn denn der Wiederhol-Befehlsblock erfolgreich war, gibt ein Befehlssignal an die restliche Kette weiter. Die BefehleBefehl 5.10Befehl 5.11 sorgen für eine geräuschvolle Untermalung der Dampflok. Im gleichen Moment werden die Ketten-Befehlsblöcke für Partikel aktiviertBefehl 5.12Befehl 5.13 aktiviert, welche für die Dampfentwicklung zuständig sind. Der Rauch wird direkt über dem Austrittsrohr erzeugt. Zusammen wirkt dies wie eine echte Dampflok.

Am Ende der Befehlsblock-Kette befinden sich noch die zwei wichtigsten Ketten-BefehlsblöckeBefehl 5.14Befehl 5.15. Die aktivierten Befehlsblöcke sorgen dafür, dass die Dampflok samt Waggons um zwei Meter nach vorne verschoben wird und alle Insassen (Lokführer und Passagiere) um die gleiche Distanz teleportiert werden. Dabei befindet sich der tp-Befehlsblock in der Ecke, wodurch er einen Bereich abdecken kann, der alle Passagiere erfasst. Die Sicherung in dem Wiederhol-Befehlsblock (weiter oben im Text) verhindert, dass beide Loks gleichzeitig in die entgegengesetzte Richtung fahren können. Falls jedoch zwei Lokführer an Bord sind könnte die Lok theoretisch in beide Richtungen fahren. Hierbei ist es nicht notwendig eine Sicherung einzubauen, die die beiden Lokführer hindern würde in die jeweils entgegengesetzte Richtung zu fahren, da es nicht vorkommen kann, dass beide Spieler in exakt dem gleichen Tick in die andere Richtung fahren wollen.

Ist man nun an einer Haltestelle angekommen, kann der Lokführer den Hebel umlegen, sodass der Zug anhältBefehl 5.16Befehl 5.17Befehl 5.18. Alle Passagiere haben jetzt die Möglichkeit ein- oder auszusteigen. Sobald der Lokführer weiterfährt, werden die Türen, die die Passagier geöffnet haben, geschlossen und sie erhalten alle eine Meldung, dass der Zug weiterfährt. Der Rauch der Dampflok zeigt außerdem an, welche der Loks gerade antreibt. Zwischen den Endhaltestellen kann der Lokführer jederzeit anhalten und weiter fahren. Das wird nur an den Begrenzungen an den beiden Endhaltestellen verhindert.


Befehlsblöcke mit Befehlen:
clone 413 27 125 528 32 129 413 35 117
tellraw @e[r=30] {"text":"Die Dampflok wurde erfolgreich gesetzt.","color":"green"}


tellraw @a[r=30] {"text":"Achtung, die Türen schließen sich und die Dampflok wird nun vom Zugführer gestartet!","color":"red"}
replaceitem entity @p[r=10] slot.weapon.offhand minecraft:carrot_on_a_stick 1
scoreboard objectives add Dampflok1 stat.useItem.minecraft.carrot_on_a_stick
fill ~-25 ~1 ~2 ~-76 ~1 ~2 spruce_door 3 replace spruce_door
fill ~-26 ~2 ~2 ~-77 ~2 ~2 spruce_door 8 replace spruce_door


execute @p[rym=-135,ry=-45,score_Dampflok1_min=1,r=3] ~ ~ ~ detect ~25 ~-4 ~ stone 5 /testfor @p[rym=-135,ry=-45,score_Dampflok1_min=1,r=0]
scoreboard players reset @a[score_Dampflok1_min=1] Dampflok1
playsound minecraft:entity.wither.shoot voice @a[r=40] ~ ~ ~ .4
playsound minecraft:entity.minecart.inside voice @a[r=40] ~ ~ ~ .4
particle largesmoke ~3 ~6 ~1 0 2 0 0.1 250 force @a[r=15]
particle fireworksSpark ~2 ~6 ~1 0 2 0 0.1 500 force @a[r=15]
execute @e[,,,dx=-118,dy=2,dz=2] ~ ~ ~ /tp @e[c=1,r=0] ~2 ~ ~
clone ~4 ~-1 ~-1 ~-111 ~4 ~3 ~-109 ~-1 ~-1 replace move


tellraw @a[r=30] {"text":"Die Dampflok wurde angehalten!","color":"yellow"}
clear @p[r=10] minecraft:carrot_on_a_stick 0 9999
scoreboard objectives remove Dampflok1

Befehlsblocklore[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schnellzug[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schienenverkehrsanlagen Eisenbahn (Befehle) Bild 6.1.png Schienenverkehrsanlagen Eisenbahn (Befehle) Bild 6.2.png Schienenverkehrsanlagen Eisenbahn (Befehle) Bild 6.3.png Schienenverkehrsanlagen Eisenbahn (Befehle) Bild 6.4.png Schienenverkehrsanlagen Eisenbahn (Befehle) Bild 6.5.png Schienenverkehrsanlagen Eisenbahn (Befehle) Bild 6.6.png

Der Schnellzug kann erstellt werden, wenn man am Schalter den Knopf mit der Beschriftung Zug erstellen betätigt. Dann wird durch einen Befehlsblock ein Redstone-Block gesetzt, der die BefehleBefehl 6.1Befehl 6.2 auslöst. Zum einen wird dadurch der Zug kopiert, das heißt ein Original steht bereit, was einfach auf die Schiene gesetzt wird. Zum anderen wird eine Nachricht an alle Spieler ausgegeben, die sich auf der Station befinden. Auch hier gibt es die Möglichkeit, zwischen Dauerbetrieb und Einmalbetrieb zu wählen. Wird Dauerbetrieb ausgewählt, wird ein Redstone-Kabel gesetzt, welches eine Verbindung von Anfang und Ende herstellt. Dann fährt der Zug ständig von Station zu Station weiter. Bei Einmalbetrieb bleibt der Zug beim Umrunden der Gleisstrecke stehen.

Nun kann man noch zwei weitere Knöpfe mit den Beschriftungen Zug starten und Zug sofort starten (Achtung!) sehen. Der zweite ist nur für Testzwecke vorhanden und kann ignoriert werden, wenn man mit dem Zug normal fahren möchte. Also aktiviert man den Knopf, damit der Zug startet. So wird der BefehlBefehl 6.3 ausgeführt, der den Passagieren angibt, dass der Zug nun startbereit ist. Im gleichen Moment setzt ein Befehlsblock einen Redstone-Block, der die Speicherzelle setzt. Dadurch wird der Taktgeber, der mit der Speicherzelle verbunden ist entsperrt und läuft los. Kurz vor dem Takt-Signal wird der BefehlBefehl 6.4 aktiviert, der die Passagiere auffordert nun einzusteigen, wenn sie mit dem Zug fahren wollen. Sobald er seinen Takt abgibt, wird der BefehlBefehl 6.5 ausgelöst, der eine Redstone-Fackel auf den Redstone-Block setzt. Dies wirkt wie ein Impulsgeber und wird nun an alle Befehlsblöcke, die für die Erstellung der Befehlsblockloren wichtig sind, abgegeben. Der BefehlBefehl 6.6 setzt nun zwei Befehlsblockloren, wobei eine auf der anderen reitet, auf die schräg verlaufende Sensorschiene. Die erste Befehlsblocklore führt den BefehlBefehl 6.7 aus, wodurch das Original des Zuges permanent an die relative Position der Befehlsblocklore gesetzt wird. Die zweite (auf der ersten Befehlsblocklore reitende) Befehlsblocklore führt den BefehlBefehl 6.8 aus, der dafür sorgt, dass alle Passagiere in die Richtung teleportiert werden, in die der Schnellzug fährt.

Der Impuls löst auch den BefehlBefehl 6.9 aus, damit der Zug erneut erstellt werden kann, sowie den BefehlBefehl 6.10, der eigentlich die Befehlsblockloren wieder löscht. Da sie aber gerade erstellt wurden, kann sie der Befehl nicht eliminieren. Der Löschbefehl löscht nur Befehlsblockloren, die aus der Gegenrichtung ankommen. Jetzt befinden sich die beiden Befehlsblockloren auf der Sensorschiene und fahren sie, weil sie schräg angewinkelt ist, hinunter. Dieser kleine Schwung reicht aus, dass sie die Antriebsschiene erreichen, die ihnen den nötigen Schub gibt. Die Gleisstrecke der beiden Befehlsblockloren besteht aus sich immer wieder abwechselnden Schienen. So sind auf den Redstone-Blöcken, die das Gleisbett bilden, Antriebsschienen und Aktivierungsschienen. Da die Aktivierungsschienen immer einen Abstand von einem Block zueinander haben und dazwischen die Antriebsschienen sind, musste der Befehl für den Zug so angepasst werden, dass ein Luft-Bereich vorhanden ist, der die Grenzen des zuletzt aktivierten Kopierbefehls überlappt, um so die Enden des Zuges zu entfernen. Würde keine Überlappung stattfinden, würden unschöne Überreste des Zuges stehen bleiben.

Wenn die Befehlsblocklore eine Haltestelle erreicht, fährt sie über eine Sensorschiene, welche den BefehlBefehl 6.11, sowie den BefehlBefehl 6.12 auslöst. Die Befehle testen, ob die zweite (reitende) Befehlsblocklore die Passagiere in die eine oder andere Richtung teleportiert. Das ist eine Möglichkeit, um zu erfassen, von welcher Richtung die Befehlsblocklore kommt. Nur einer von beiden Befehlsblöcken kann auslösen und sein Signal durch einen Komparator schicken, wodurch auch nur die Speicherzelle aktiviert wird, die für die entsprechende Weiterfahrt sorgt. Weil aber ein Komparator, der an einen Befehlsblock angeschlossen ist, ein permanentes Signal abgibt, wird er direkt nachdem er auslöst, wieder gesperrt. Erst nachdem wieder eine Befehlsblocklore die Befehlsblöcke mit dem testfor-Befehl aktiviert, wird der Komparator kurz wieder entsperrt. Die beiden Befehlsblockloren werden kurz danach durch den BefehlBefehl 6.13 gelöscht.

An der Haltestelle angekommen, wird der BefehlBefehl 6.14 ausgerufen. Eine Speicherzelle wird aktiviert und entsperrt den Taktgeber. Dieser läuft nun los und gibt nach einer bestimmten Zeit sein Takt-Signal ab, welches den BefehlBefehl 6.15 auslöst. Hierbei werden die beiden Befehlsblockloren wieder auf die Schienen gesetzt. Aber nicht auf die Sensorschiene, sondern direkt danach. Weil hier keine Steigung möglich ist, werden die beiden Befehlsblockloren durch einen kurz danach ausgelösten BefehlBefehl 6.16 angetrieben. Nun fährt der Zug los und die Passagiere werden mitgenommen. Dieser Vorgang wiederholt sich solange, bis der Zug eine neue Station anfährt.


Befehlsblöcke mit Befehlen:
clone 413 27 143 530 33 147 413 35 137
tellraw @e[x=422,y=34,z=142,dx=97,dy=8,dz=12] {"text":"Der Schnellzug wurde erfolgreich gesetzt.","color":"green"}


tellraw @e[x=422,y=34,z=142,dx=97,dy=8,dz=12] {"text":"Der Schnellzug wird in Kürze startbereit sein.","color":"yellow"}


tellraw @e[x=422,y=34,z=137,dx=97,dy=8,dz=17] {"text":"Achtung, der Schnellzug fährt gleich los!","bold":true,"color":"red"}


setblock 407 30 136 redstone_torch


summon commandblock_minecart ~1 ~ ~ {Command:"/clone 411 27 143 532 33 147 ~ ~5 ~",Passengers:[{id:commandblock_minecart,Command:"/tp @a[,,,dx=120,dy=10,dz=4] ~2 ~ ~"} ] }
clone 411 27 143 532 33 147 ~ ~5 ~
tp @a[,,,dx=120,dy=10,dz=4] ~2 ~ ~


kill @e[type=commandblock_minecart,r=1]
setblock 408 27 140 iron_block


testfor @e[type=commandblock_minecart,r=5] {Command:"/tp @a[,,,dx=120,dy=10,dz=4] ~2 ~ ~"}
testfor @e[type=commandblock_minecart,r=5] {Command:"/tp @a[,,,dx=120,dy=10,dz=4] ~-2 ~ ~"}


kill @e[type=commandblock_minecart,r=2]


tellraw @e[x=621,y=34,z=137,dx=97,dy=8,dz=17] {"text":"Der Schnellzug hat die Zwischenstation pünktlich erreicht.","color":"yellow"}


summon commandblock_minecart 613 31 137 {Command:"/clone 411 27 143 532 33 147 ~ ~5 ~",Motion:[1.0,0.0,0.0],Passengers:[{id:commandblock_minecart,Command:"/tp @a[,,,dx=120,dy=10,dz=4] ~2 ~ ~"} ] }
entitydata @e[type=commandblock_minecart,x=613,y=30,z=137,dx=0,dy=0,dz=0] {Motion:[1.0,0.0,0.0] }

Phantomblock-Projektion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dampflok[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schienenverkehrsanlagen Eisenbahn (Befehle) Bild 7.1.png Schienenverkehrsanlagen Eisenbahn (Befehle) Bild 7.2.png

Diese Dampflok wird durch Phantomblöcke projiziert und besteht aus fallenden Blöcken. Wird an der Befehlsblocksäule der Hebel zum Aktivieren umgelegt, so startet der Aktivierungsmechanismus. Dieser sorgt dafür das zuerst die Grundstruktur für das Erstellen der Dampflok geschaffen wird. So werden Rüstungsständer an einem Dampflok-Original positioniert und auf dem Gleis wo die projizierte Dampflok erscheinen sollBefehl 7.1Befehl 7.2Befehl 7.3Befehl 7.4Befehl 7.5Befehl 7.6. Anschließend wird dafür gesorgt, dass die Punktestand-Ziele erstellt werdenBefehl 7.7Befehl 7.8. Als letztes erhält der Spieler in die Zweithand eine KarottenruteBefehl 7.9. Nun wird die Dampflok Block für Block von einer statischen Konstruktion in eine dynamische Projektion umgewandelt. Hierfür wird jeweils ein beweglicher Rüstungsständer an der Konstruktion platziert und einer an den Gleisen. Nun werden eine ganze Menge an Befehlblöcken aktiv, die nach den einzelenen Blöcken ausschau haltenBefehl 7.10. Der Rüstungsständer mit dem Namen "Tester1" wird ausgewählt und man prüft nun ob an seiner Stelle sich der zu projizierende Block aufhält, ist das der Fall wird nach dem Rüstungsständer mit dem Namen "Setzer1" gesucht. An dessen Stelle wird dann ein Rüstungsständer mit fallenden Block erstellt, welcher den Block imitiert, der zuvor nachgeprüft wurde. Dieser Vorgang wird mit allen erdenklichen Blöcken gemacht und wenn dieser abgeschlossen ist, werden die beiden benannten Rüstungsständer um einen Block nach vorne teleportiertBefehl 7.11Befehl 7.12. Da es sich bei der Dampflok um eine dreidimensionale Konstruktion handelt, müssen die benannten Rüstungsständer am Ende der Konstruktion wieder zurück zum Anfang aber teleportiert werden und dabei um einen Block nach links gerückt werdenBefehl 7.13. Das ermöglicht der Rüstungsständer mit dem Namen "Teleporter1". Er teleportiert alle Rüstungsständer die nicht seinen Namen tragen wieder zurück zum Anfang aber um einen Block versetzt. Damit auch ganz links angekommen eine neue Zeile angefangen wird, braucht man einen zweiten Rüstungsständer der die zwei Rüstungsständer wieder zum Anfang zurück teleportiert und um einen Block nach oben bringtBefehl 7.14. Damit man diese gesamte Aktion besser mitverfolgen kann, wird nun dafür gesorgt, dass der Rüstungsständer mit dem Namen "Setzer1" auch Rauchpartikel besitztBefehl 7.15. Wenn die Dampflok fertiggestellt wurde, müssen die Rüstungsständer die für den Aufbau verantwortlich sind wieder gelöscht werden, dies erfolgt mit einem kill-Befehl der nach einer bestimmten Örtlichkeit der zu kopierenden Rüstungsständer nachschaut und nur wenn diese Örtlichkeit zutrifft werden alle Rüstungsständer gelöschtBefehl 7.16.

Damit nun die fallenden Blöcke nicht anfangen zu droppen, was sie nach einer bestimmten Zeit immer tun, muss dies unterbunden werden. Dazu wird die Zeit des Spielers gemessen, wie lange dieser sich bei den fallenden Blöcken aufhältBefehl 7.17. Wenn der Spieler einen bestimmten Maximalwert überschritten hat, wird sein Punktestand zurück gesetzt, dies bemerkt ein bedingter Ketten-Befehlsblock und erhält die fallenden Blöcke vor dem ZerfallBefehl 7.18. Dadurch ist gewährleistet dass die Dampflok immer bestehen bleibt und nicht nach einiger Zeit zerfällt. Nun soll sich die Dampflok auch bewegen können, dies wird mit einem Mausklick-Sensor realisiert. Je nach dem in welche Richtung man schaut und dabei einem Rechtsklick macht wird die Dampflok in die jeweilige Richtung bewegtBefehl 7.19Befehl 7.20. Damit die Dampflok auch ihren Dampf erzeugt werden noch zwei weitere Befehlsblöcke dahinter geschaltet die diesen auslösenBefehl 7.21Befehl 7.22. Zuletzt muss noch dafür gesorgt werden, dass der Punktestand des Spielers zurück gesetzt wird, damit man weitere Rechtsklicke auf einer Karottenrute abfragen kannBefehl 7.23. Mit der Dampflok kann man dann der Schienen entlang fahren. Möchte man die Anlage ausschalten, legt man den Hebel einfach wieder in Ausgangsstellung um. Dadurch werden alle Rüstungsständer, fallende Blöcke, Punktestand-Ziele sowie die Karottenrute gelöschtBefehl 7.24Befehl 7.25Befehl 7.26Befehl 7.27Befehl 7.28Befehl 7.29Befehl 7.30Befehl 7.31Befehl 7.32.


Befehlsblöcke mit Befehlen:
summon armor_stand ~3 ~ ~5 {NoGravity:1,CustomName:Tester1}
summon armor_stand ~4 ~7.54 ~-5 {NoGravity:1,CustomName:Setzer1,Tags:[DFK_Block6] }
summon armor_stand ~30 ~6.54 ~-8 {NoGravity:1,CustomNameVisible:true,CustomName:Teleporter1,Tags:[DFK_Block6],ArmorItems:[{},{},{},{id:diamond_block} ] }
summon armor_stand ~29 ~-3 ~2 {NoGravity:1,CustomNameVisible:true,CustomName:Teleporter1,ArmorItems:[{},{},{},{id:diamond_block} ] }
summon armor_stand ~30 ~4.54 ~-9 {NoGravity:1,CustomNameVisible:true,CustomName:Teleporter2,Tags:[DFK_Block6],ArmorItems:[{},{},{},{id:emerald_block} ] }
summon armor_stand ~29 ~-5 ~1 {NoGravity:1,CustomNameVisible:true,CustomName:Teleporter2,ArmorItems:[{},{},{},{id:emerald_block} ] }
scoreboard objectives add DFK_Zeit6 stat.playOneMinute
scoreboard objectives add DFK_Fahrt6 stat.useItem.minecraft.carrot_on_a_stick
replaceitem entity @p[r=50] slot.weapon.offhand minecraft:carrot_on_a_stick 1


execute @e[type=falling_block] ~ ~ ~ /scoreboard players reset @a[r=150,score_DFK_Zeit6_min=550] DFK_Zeit6
entitydata @e[type=falling_block] {Time:1}
execute @e[type=armor_stand,tag=DFK_Block6,c=1] ~ ~ ~ /execute @p[rym=-135,ry=-45,score_DFK_Fahrt6_min=1,score_DFK_Fahrt6=1,r=30] ~ ~ ~ /tp @e[type=armor_stand,tag=DFK_Block6] ~1 ~ ~
execute @e[type=armor_stand,tag=DFK_Block6,c=1] ~ ~ ~ /execute @p[rym=45,ry=135,score_DFK_Fahrt6_min=1,score_DFK_Fahrt6=1,r=30] ~ ~ ~ /tp @e[type=armor_stand,tag=DFK_Block6] ~-1 ~ ~
execute @a[score_DFK_Fahrt6_min=1,score_DFK_Fahrt6=1] ~ ~ ~ /execute @e[type=armor_stand,tag=DFK_Dampf1] ~ ~ ~ /execute @e[type=armor_stand,tag=DFK_Dampf2,rm=6,r=8] ~ ~ ~ /particle largesmoke ~ ~3 ~ 0 2 0 0.1 250 force @a[r=15]
execute @a[score_DFK_Fahrt6_min=1,score_DFK_Fahrt6=1] ~ ~ ~ /execute @e[type=armor_stand,tag=DFK_Dampf1] ~ ~ ~ /execute @e[type=armor_stand,tag=DFK_Dampf2,rm=6,r=8] ~ ~ ~ /particle fireworksSpark ~ ~3 ~ 0 2 0 0.1 500 force @a[r=15]
scoreboard players reset @p[score_DFK_Fahrt6_min=1,score_DFK_Fahrt6=1] DFK_Fahrt6


execute @e[type=armor_stand,name=Tester1] ~ ~ ~ detect ~ ~ ~ planks 5 /execute @e[type=armor_stand,name=Setzer1] ~ ~ ~ /summon armor_stand ~ ~ ~ {Marker:1b,NoGravity:1b,CustomName:"DFK_Block6",Tags:[DFK_Block6],Invisible:1b,Passengers:[{id:falling_block,Block:minecraft:planks,Data:5,Time:1} ] }
tp @e[type=armor_stand,name=Setzer1] ~1 ~ ~
tp @e[type=armor_stand,name=Tester1] ~1 ~ ~
execute @e[type=armor_stand,name=Teleporter1] ~ ~ ~ /tp @e[,,,dx=0,dy=5,dz=3,type=armor_stand,name=!Teleporter1] ~-27 ~ ~-1
execute @e[type=armor_stand,name=Teleporter2] ~ ~ ~ /tp @e[,,,dx=0,dy=5,dz=0,type=armor_stand,name=!Teleporter2] ~-27 ~1 ~4
execute @e[type=armor_stand,name=Setzer1] ~ ~ ~ /particle explode ~ ~1 ~ 0 0 0 0.01 10
execute @e[type=armor_stand,name=Teleporter2] ~ ~7 ~ /execute @e[,,,dx=2,dy=2,dz=4,type=armor_stand] ~ ~ ~ /kill @e[,,,dx=2,dy=-7,dz=-5,type=armor_stand]


execute @e[name=DFK_Block6] ~ ~ ~ /kill @e[type=falling_block,r=2]
kill @e[name=DFK_Block6]
kill @e[type=armor_stand,name=Tester1]
kill @e[type=armor_stand,name=Setzer1]
kill @e[type=armor_stand,name=Teleporter1]
kill @e[type=armor_stand,name=Teleporter2]
scoreboard objectives remove DFK_Zeit6
scoreboard objectives remove DFK_Fahrt6
clear @p[r=50] minecraft:carrot_on_a_stick