Das offizielle Minecraft Wiki twittert hier: Wiki-Twitter  –  Chatte im Wiki-Discord  – Noch keinen Server gefunden? Es gibt einen Wiki-Server

Schienenverkehrsanlagen/Durchfahrtsbahnhof (Redstone,plus)

Aus Technik Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gruppe: Grid Schiene.png
Schienenverkehrsanlagen

Grid Roter Sand blass.png mit Mechaniken

Grid Redstone.png mit Redstone

Grid Befehlsblock blass.png mit Befehlen

Die vorgestellte Technik kann in der Schienen-Welt angesehen werden.
                Hier:
Grid Redstone-Block.png mehr Redstone

Der erweiterte Durchfahrtsbahnhof besteht aus erweiterten Kopfbahnhöfen und erweiterten Durchfahrtsgleisen. Er kann auf nicht für ihn gedachte Loren reagieren und diese dann entsprechend weiterleiten, ohne das diese in irgendeiner Form den Bahnhof verstopfen oder funktionsunfähig machen. Erweiterte Durchfahrtsbahnhöfe sind dazu gedacht, dass man die freie Wahl hat entweder durch diesen Bahnhof hindurch zu fahren oder diesen Bahnhof als Zwischenstopp zu nutzen. Man wird bei diesen Bahnhof nicht gebremst, um die Richtung des Fahrgast zu erkennen. Deshalb verhalten sich erweiterte Durchfahrtsbahnhöfe wie Schnellgleise, wenn man diese nicht anfahren möchte und sind deshalb besser für den Mehrspieler geeignet als normale Durchfahrtsbahnhöfe.

Variante 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schienenverkehrsanlagen Durchfahrtsbahnhof (Redstone,plus) Bild 1.1.png Schienenverkehrsanlagen Durchfahrtsbahnhof (Redstone,plus) Bild 1.2.png Schienenverkehrsanlagen Durchfahrtsbahnhof (Redstone,plus) Bild 1.3.png

Dieser Durchfahrtsbahnhof besteht aus einem erweiterten Durchfahrtsgleis und einen erweiterten Kopfbahnhof welche auf einander abgestimmt sind. So wurde das Überholgleis und das Einbahngleis des Kopfbahnhofes weggelassen, da die Durchfahrtsgleise alle Kriterien schon vor der Ankunft zum Kopfbahnhof erfüllt. Wenn man nun den Durchfahrtsbahnhof anfährt, so fährt man zuerst durch das Durchfahrtsgleis in der man entweder in die parallel fahrende Lore einsteigt oder sitzen bleibt. In diesen Fall steigt der Fahrgast in die zweite Lore um. Nun fährt der Fahrgast am Ende des Durchfahrtsgleises durch ein Sortiergleis (Spieler-Erkennung), welche den Fahrgast erkennt und diesen zum Kopfbahnhof weiterleitet. Der Fahrgast wird dann beim Kopfbahnhof durch ein zweites Sortiergleis, welche alle Loren erkennen kann zur Ankunftsschleuse gebracht, wo er dann schließlich aussteigt. Wenn der Fahrgast nun weiter fahren möchte, so kann er durch die Abfahrtsschleuse zur Lore kommen, welcher er zum weiterfahren nutzen kann. Wenn er nun von dem Kopfbahnhof aus weiter fährt, so wird dieser in ein Einbahngleis geleitet, welche den Fahrgast aufnimmt und direkt in die richtige Richtung weiter leitet. Nun fährt der Fahrgast zum Abzweiggleis, welche die Spielerlore zum Hauptgleis leitet. Von dort aus gelangt der Spieler dann zum nächsten Bahnhof.

Variante 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schienenverkehrsanlagen Durchfahrtsbahnhof (Redstone,plus) Bild 2.1.png Schienenverkehrsanlagen Durchfahrtsbahnhof (Redstone,plus) Bild 2.2.png

Da man standardmäßig in beide Richtungen fahren möchte (Hin und Zurück) muss ein Durchfahrtsbahnhof für beide Richtungen ausgelegt sein. Dazu nimmt man den Durchfahrtsbahnhof von der ersten Variante und setzt einen zweiten umgedreht an den ersten dran. Beide Kopfbahnhöfe gelten nun als ein Bahnhof. Für jede der beiden Richtungen muss man einen der beiden Kopfbahnhöfe betreten und dort einsteigen. Es ist aber sehr viel Rohstoff intensiver gegenüber der Variante 3. Allerdings sind die beiden Kopfbahnhöfe relativ weit voneinander entfernt. Dafür befinden sich die Durchfahrtsgleisen synchron.

Schienenverkehrsanlagen Durchfahrtsbahnhof (Redstone,plus) Bild 2.3.png Schienenverkehrsanlagen Durchfahrtsbahnhof (Redstone,plus) Bild 2.4.png

Damit die Distanz der beiden Kopfbahnhöfen minimiert werden kann, wurden die Durchfahrtsgleise nicht parallel zu einander angeordnet sondern die Kopfbahnhöfe wurden entsprechend zentriert. Somit sind zwar die Durchfahrtsgleise asynchron aber der Zubringer wird dadurch drastisch reduziert.

Variante 3[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schienenverkehrsanlagen Durchfahrtsbahnhof (Redstone,plus) Bild 3.1.png Schienenverkehrsanlagen Durchfahrtsbahnhof (Redstone,plus) Bild 3.2.png

Damit man nicht für jede Richtung einen eigenen Kopfbahnhof errichten muss, kann man beide erweiterten Durchfahrtsgleise mit einem erweiterten Kopfbahnhof verbinden. Zusätzlich benötigt der Kopfbahnhof aber eine Gleisauswahl, damit man nun die zwei Richtungen auswählen kann. Dadurch dass die beiden Enden der Durchfahrtsgleisen so weit auseinander liegen, wurde die Zufahrt zur Gegenrichtung am Anfang des Durchfahrtsgleises angelegt, sodass der Fahrgast der vom Kopfbahnhof aus los fährt durch das Durchfahrtsgleis hindurch fahren muss. So könnte er im gleichen Bahnhof erneut aussteigen. Das ist natürlich nicht die beste Lösung indes aber Rohstoff sparender. Allerdings lässt sich auch ein asynchrones Durchfahrtsgleis realisieren, welche dann den Zubringer minimiert.

Schienenverkehrsanlagen Durchfahrtsbahnhof (Redstone,plus) Bild 3.3.png Schienenverkehrsanlagen Durchfahrtsbahnhof (Redstone,plus) Bild 3.4.png

Damit die Zufahrt zum Durchfahrtsgleis nicht am Anfang sondern am Ende dieser Gleisstrecke kostengünstig angelegt werden kann, wurden die beiden Durchfahrtsgleise so verschoben, sodass der Anfang beider Gleisstrecken nebeneinander liegt. Dabei sind die Durchfahrtsgleise asynchron.