Hauptmenü öffnen

Verschoben

Die "vertikale Signale nach oben durch fliegende Objekte" habe ich nach Empfehlung von Nethonos in den Bereich der komplexen Signalübertragung verschoben und dort erweitert. ResQ2000 (Diskussion) 16:34, 12. Sep. 2016 (UTC)

Prima Nethonos (Diskussion) 17:54, 12. Sep. 2016 (UTC)
Ein Spender streut weniger weit, als ein Werfer, aber wenn ein Werfer gegen eine 1m entfernten Block gerichtet ist, wird der Gegenstand zuverlässiger an der Wand anprallen. Abprall und Drift bleiben fast vernachlässigter, so dass statt Ballistik mehr das einfachere Fallgesetz auf den Gegenstand wirkt. Die Streuung ist erheblich geringer als mit einem nach unten gerichteten Spender. Eine gegenüberliegende Wand wird häufig nicht getroffen, so dass der horizontale Vektor nicht durch den Anprall gemindert wird.
So hatte ich mit einem horizontalen Werfer bei 40m Fallhöhe die geringste Abweichung. ResQ2000 (Diskussion) 13:44, 7. Mär. 2017 (UTC)
Ich hab den Spender horizontal errichtet, welcher dann seine Drops Richtung Wand wirft und die Drops dabei durch das Wasser ebenfalls nochmals abgebremst werden. Also genau so wie du es hier geschrieben hast. -- Nethonos 13:48, 7. Mär. 2017 (UTC)

Danke für die guten Illustrationen, habe im SP nachgebaut, und mit einer Clock getestet, mit Wasser ist es tatsächlich ein wenig präziser, wenn man einen Spender statt Werfer benutzt. ResQ2000 (Diskussion) 23:54, 9. Mär. 2017 (UTC)

Zurück zur Seite „Signalleitung (Redstone)“.