Das offizielle Minecraft Wiki twittert hier: Wiki-Twitter  –  Chatte im Wiki-Discord  – Noch keinen Server gefunden? Es gibt einen Wiki-Server

Diskussion:Feldfruchtfarm (Redstone, erweitert)

Aus Technik Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

VOLLautomatische Weizenfarm?[Quelltext bearbeiten]

Meines Erachtens handelt es sich hierbei nicht um eine VOLLautomatische Farm, da das Pflanzen nach wie vor jedesmal manuell erfolgen muss. Zudem ist der Erntemechanismus außerordentlich kompliziert, aufwendig und fehleranfällig, und zwar völlig unnötig. Denn mittels eines kontrollierten Wasserflusses, der lediglich ein simples Kanalsystem sowie eine Redstone-Schaltung, die einen Kolben steuert, erfordert, lässt sich die Ernte ebenfalls automatisieren. Eine entsprechende Anleitung gab es hier auch schon einmal, gibt es sie noch? Kurzum: diese Anleitung ist komplett überflüssig. --17:47, 20. Feb. 2015 (UTC)

Du irrst. Dorfbewohner können ernten UND anpflanzen, daher ist "vollautomatisch" hier schon richtig. Und die andere Farm findest du unter Ackerbauanlagen/Feldfruchtfarm (steht sogar ganz oben auf der Seite....) --Caleb Blackhand 17:53, 20. Feb. 2015 (UTC)
Ok, das wusste ich noch nicht, dass Dörfler auch pflanzen können. Dann nehme ich diese Kritik zurück und rege an, dass dieser Aspekt im Artikel durch die Autoren deutlicher herausgestellt wird. Ich denke nicht, dass ich mich da jetzt zwischenhängen sollte. PS: ließe sich diese Dörfler-Fähigkeit nicht auch mit einem einfacheren Erntemechanismus kombinieren? Wenn nicht, wo liegt das Problem? Dieses sollte dann ebenfalls erläutert werden. --188.100.213.133 18:10, 20. Feb. 2015 (UTC)
Sicher gibt es einen einfacheren Erntemechanismus - man könnte die Schienen und die Trichterlore durch Trichter ersetzen und diese entsprechend platzieren - bloß ist der kaum tauglich für den Überlebensmodus. Du bräuchtest dann 256 Trichter, macht 1280 Eisenbarren. Viel Spaß beim Farmen ;) | violine1101 (Diskussion) 19:11, 20. Feb. 2015 (UTC)
Ich dachte eigentlich eher an einen Wassererntemechanismus wie aus den anderen Anleitungen. Der Dörfler pflanzt die Weizensamen und baut den reifen Weizen ab, ohne ihn aufzusammeln, weil sein Inventar mit Weizensamen voll ist. So weit, so gut. Die abgebauten Weizen schweben also als Drops auf dem Acker. Wenn also von Zeit zu Zeit, möglichst ehe die Weizen-Drops despawnen, Wasser über das Feld fließen würde, den Weizen kanalisieren und mittels Trichter sammeln würde, könnte man den ganzen Schienen-Mechanismus sparen.
By the way: Bei genauer Betrachtung ist das Anbausystem dennoch nicht vollständig automatisch. Denn der Erntehelfer muß von Zeit zu Zeit mit neuen Weizensamen ausgestattet werden. Nicht nur, damit er was zum Säen hat, sondern damit er den abgebauten Weizen nicht selber einsammelt. Nebenbei gefragt: Wie bekomme ich die Weizensaat überhaupt in das Inventar des Dörflers? --188.100.213.133 19:40, 20. Feb. 2015 (UTC)
Nein, Weizensamen musst du nicht nachfüllen, der kommt bei der Ernte automatisch mit. Es gibt aber inzwischen auch rein Dorfbewohnerbetriebene Farmen ohne Trichterlore, die darauf bauen, dass ein Dorfbewohner anderen Dorfbewohnern Nahrung (wie Weizen, Karotten, Kartoffeln) zuwirft. Die Teile laufen wirklich 100% unbeaufsichtigt. Beispiel(e): YouTube-Video von AWEDYSSY (englisch).
Ein Wassererntemechanismus wäre (für diese Farm hier) ungünstig, weil der den Dorfbewohner mit wegspülen würde - Risiko des "festhängens" inklusive.
Zum "Ins Inventar legen": wenn du dem Dorfbewohner was für ihn brauchbares vor die Füße wirfst, nimmt der das auch auf. --Caleb Blackhand 09:12, 21. Feb. 2015 (UTC)
Alles klar, danke für die Antwort und für die Anregungen. --188.100.213.133 09:22, 21. Feb. 2015 (UTC)

Bug?[Quelltext bearbeiten]

Ich wollte mit dieser Art Farm größere Flächen in meiner Welt bewirtschaften, dabei bin ich auf ein merkwürdiges Verhalten der Dorfbewohner gestoßen: Unterhalb von Ebene 69 funktioniert die Farm ohne Probleme, doch sobald ich Farmen auf Höhe 69 und darüber baue, stehen die Dorfbewohner lediglich am Zaun und schauen meistens nach unten statt ihre Farm zu bewirtschaften. Ein Dorf ist nicht in der Nähe und ich spiele in Version 1.10.2, habe das Verhalten aber auch in allen späteren Versionen beobachten können. Ist das nun ein Bug, oder habe ich irgendwas wichtiges in der Dorfbewohnermechanik übersehen? Ich würde sehr ungern das gesamte Gelände auf Ebene 68 absenken wollen, damit die Farmen funktionieren. Fiele euch ein besserer fix dazu ein?

Also unter dem Artikel Dorfbewohner#Ackerbau steht eine genaue Beschreibung der Funktionsweise. Hast du den Dorfbewohnern genug Nahrung gedroppt (Taste Q) damit sie welche anpflanzen können? Ein Dorf muss laut Artikel nicht in der Nähe sein, jedoch finden Dorfbewohner nur in einem Bereich von 31×3×31 Ackerboden. Vielleicht hilft das ja schon. -- Nethonos 08:31, 14. Jul. 2017 (UTC)
Genug Nahrung haben sie. Ich habe das Feld vorher bepflanzt und wachsen lassen. Ich habe ihnen auch noch etwas extra gegeben. Nach dem Artikel Dorfbewohner#Ackerbau hätten sie eigentlich anfangen sollen es abzuernten. Laut Artikel stört auch ein Dorf in der Nähe, da sie dann meist in dessen Richtung schauen würden, und meine Äcker sind eingezäunt. Die Dorfbewohner stehen auf Ackerboden, sie bearbeiten ihn aber dennoch nicht, sondern stehen einfach nur am Zaun und schauen nach unten, als wäre der Acker nebenan für sie viel toller. -- Anagavia 13:46, 14. Jul. 2017 (UTC)
@Anagavia: Ist der Ackerboden feucht genug ? Oder hast du die Möglichkeit per Befehl auf der Welt dem Problem auf die Pelle nachzugehen (Befehle erlaubt)?, dann teste doch mit dem Befehl /entitydata @e[type=minecraft:villager,c=1] {}, ob sie wirklich alles haben. Damit wird dir deren NBT-Daten angezeigt. Falls das nichts aussagt, probier mal einen neuen Dorfbewohner zu spawnen, vielleicht beginnt er ja unabhängig von den anderen an, Feldfrüchte anzupflanzen. -- Nethonos 13:53, 14. Jul. 2017 (UTC)
@Nethonos: Hm, ich habe die Äcker nach der ersten Anleitung auf dieser Seite gemacht. Also feucht sind sie. Befehle sind auch erlaubt, sie haben aber alles, was sie brauchen, zumindest würde mir nichts auffallen, was ihnen fehlen würde. Mit neuen Dorfbewohnern habe ich es auch schon versucht. Sie stehen dann zusammen am Zaun und veranstalten ein Kaffeekränzchen. Wobei, nicht alle. manchmal arbeiten sie auch, aber leider nicht alle. Mir ist aber noch etwas im Zusammen mit dem Bereich von 31×3×31 Ackerboden aufgefallen. Vielleicht hängt es garnicht mit der Höhe ab 69 zusammen, denn alle Äcker, die nicht funktionieren, haben in diesem 31×3×31 Bereich andere Äcker unter ihnen. Deshalb stehen sie wahrscheinlich auch am Zaun und schauen nach unten zum anderen Acker, weil sie diesen mitbewirtschaften wollen, es aber nicht können, weil ein Zaun dazwischen ist. Allerdings gibt es eine Unstimmigkeit in dieser Theorie. Die Äcker, auf die die Dorfbewohner schauen, funktionieren problemlos, auch wenn sie in der 31×3×31-Reichweite sind. Hier ist mir aber etwas bei einer Farm auf einer Insel aufgefallen, die ich testweise mit einem Höhenunterschied von einem Block darin gebaut habe. Die Felder dort auf Meereshöhe werden regulär bearbeitet, während der Dorfbewohner die Felder einen Block höher vollkommen ignoriert. Also scheinen Dorfbewohner praktisch keinen 31×3×31-Bereich zu haben, sondern nur einen 31×2×31-Bereich, weil sie Ackerboden keinen Block über ihnen, sondern nur unter ihnen erkennen können. Ich werde diese Theorie mal austesten und mich dann wieder melden. -- Anagavia 14:50, 14. Jul. 2017 (UTC)
@Anagavia: Klingt interessant. Minecraft kann einen immer wieder was aufzeigen, wo man denkt, man wüsste es bereits. -- Nethonos 14:53, 14. Jul. 2017 (UTC)
@Nethonos: Ja, ich habe den Fehler gefunden. Die Dorfbewohner schauen auf das Feld nebenan, wenn es in deren 31×2×31-Reichweite liegt und suchen nach einem Weg dorthin zu kommen. Wenn sie keinen finden bleiben sie einfach stehen und starren nach unten auf das Feld. Ackerboden, der höher liegt als sie stehen, können sie nicht erkennen. Ich habe nun auch versucht deren Sicht zu blockieren, aber um Ackerboden zu finden, können sie leider auch durch nicht transparente Blöcke schauen. Dennoch, stets einen Höhenunterschied von 2 Blöcken zwischen Äckern, die näher als 31 Blöcke aneinander liegen, löst das Problem, das ich hatte. Danke Nethonos, dass du dich meiner Frage angebommen hast. c: -- Anagavia 17:26, 14. Jul. 2017 (UTC)
@Anagavia: Immer wieder gerne, es freut mich und sicherlich auch die anderen Autoren, wenn sich einige interessierte Leser im Minecraft Technik Wiki zu Wort melden. -- Nethonos 18:36, 14. Jul. 2017 (UTC)