Das offizielle Minecraft Wiki twittert hier: Wiki-Twitter  –  Chatte im Wiki-Discord  – Noch keinen Server gefunden? Es gibt einen Wiki-Server

Hello there! We are conducting a survey to better understand the user experience in making a first edit. If you have ever made an edit on Gamepedia, please fill out the survey. Thank you!

Block-Transportanlage (Redstone)

Aus Technik Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gruppe: Grid Klebriger Kolben.png
Anlagen

Grid Roter Sand blass.png mit Mechaniken
                Hier:
Grid Redstone.png mit Redstone

Grid Befehlsblock blass.png mit Befehlen

Die vorgestellte Technik kann in der Redstone-Welt angesehen werden.

Eine Block-Transportanlage kann man dazu nutzen, Blöcke zu einer bestimmten Stelle nach oben/unten oder zur Seite zu transportieren. Man kann diese auch nutzen um die Blöcke in einen Block-Speicher zu leiten. Sie können unter anderen auch aus zwei Schleimblock-Reihen bestehen, welche sich dauernd hin und herbewegen, wenn die Kolben aktiv sind. Dadurch werden Blöcke die sich zwischen den Schleimblöcken befinden ähnlich wie beim Schleimblock-Zähler in eine bestimmte Richtung verschoben.

Kolben-Transportanlage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Variante 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Block-Transportanlage (Redstone) Bild 1.1.png Block-Transportanlage (Redstone) Bild 1.2.png

Mit dieser Anlage können Blöcke horizontal bewegt werden. Damit aber die Blöcke in die Anlage hinein geladen werden können, benötigt man eine Kolben-Verlängerung, damit diese den Block an die richtige Position bringt. Dann beginnt die Anlage, Block für Block, den Block nach vorne zu schieben.

Variante 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Block-Transportanlage (Redstone) Bild 2.1.png Block-Transportanlage (Redstone) Bild 2.2.png

Mit einem 0-Tick Impulsgeber ist es möglich, eine diagonal angelegte Kolben-Reihe so anzusteuern, dass diese automatisch Blöcke von unten nach oben transportieren. Es befinden sich zwei diagonale Reihen mit Redstone-Kabel an denen Kolben angeschlossen sind. Diese werden von zwei abwechselnd aktivierten Impulsgebern angesteuert, dadurch schiebt eine Kolbenreihe immer den Block um eins weiter, bis er das Ende erreicht hat. Die Impulsgeber werden von einem Taktgeber zu unterschiedlichen Zeiten angesteuert.

Variante 3[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Block-Transportanlage (Redstone) Bild 3.1.png Block-Transportanlage (Redstone) Bild 3.2.png Block-Transportanlage (Redstone) Bild 3.3.png

Mit einer einfachen Ansteuerung erhält man eine sehr einfach konstruierbare Block-Transportanlage. Dabei wird ein Taktgeber aktiviert, der wiederum einen Impuslgeber ansteuert um den Bruchsteingenerator voranzutreiben. Die neu erzeugten Bruchsteine werden dann von den Kolben nach oben transportiert.

Variante 4[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Block-Transportanlage (Redstone) Bild 4.1.png Block-Transportanlage (Redstone) Bild 4.2.png

Mit dieser Transportanlage kann man Blöcke horizontal verschieben. In diesen Beispiel wurde ein Bruchsteingenerator vorgeschaltet, um die Blöcke zu liefern. Sobald der Taktgeber vom Bruchsteingenerator ein Signal an die Transportanlage abgegeben hat, wird der erste Bruchstein entgegen genommen und nach vorne geschoben, bis der Block das Ende erreicht. Dort werden die Blöcke zusammen gepfercht.

Schleimblock-Transportanlage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Variante 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Block-Transportanlage (Redstone) Bild 5.1.png Block-Transportanlage (Redstone) Bild 5.2.png

Diese Block-Transportanlage ist sehr einfach. Sie macht sich die Eigenschaft des Schleimblöckes zunutze, der andere Blöcke mit sich zieht, wenn dieser durch Kolben bewegt wird. Auf der Spitze des Turms ist ein Taktgeber bestehend aus vier Redstone-Kabeln und zwei Verstärkern auf Stufe zwei installiert, die die beiden klebrigen Kolben antreibt, die wiederum die Schleimblöcke bewegen. Die nach oben zu transportierenden Blöcke werden auf den Block zwischen den beiden Schleimblock-Säulen platziert und automatisch nach oben gezogen. Dabei muss eine Säule 11 Blöcke lang sein und die andere 10 Blöcke. Selbst Blöcke, die von der Schwerkraft beeinflusst werden wie Sand oder Kies (ausgenommen gezündetes TNT), werden nach oben gezogen. Oben angekommen werden sie von einen weiteren Kolben raus geschubst, damit sie eventuell von einer weiteren Block-Transportanlage verschoben werden können.

Variante 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Block-Transportanlage (Redstone) Bild 6.1.png Block-Transportanlage (Redstone) Bild 6.2.png Block-Transportanlage (Redstone) Bild 6.3.png

Diese Block-Transportanlage verschiebt Blöcke horizontal. Man kann sie auch mehrmals hintereinander bauen. Aber dabei muss diese immer zwei Blöcke höher sein, als der zuvorige, weil die Schleimblöcke sich nicht gegenseitig berühren dürfen, zu mindestens zwei unabhängig voneinander liegende Reihen. Ähnlich wie bei der vertikalen Block-Transportanlage muss auch hier der Block am Ende wieder aus der Schleimblock-Zange heraus geschoben werden. Dafür müssen aber zwei Kolben hintereinander gesetzt werden, welche den Block dann zwei Blöcke weit nach oben schieben.

Variante 3[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Block-Transportanlage (Redstone) Bild 7.1.png Block-Transportanlage (Redstone) Bild 7.2.png Block-Transportanlage (Redstone) Bild 7.3.png

Wenn man die beiden oben erwähnten Varianten kombiniert, erhält man eine Block-Transportanlage wie im Bild zusehen. In dieser Bauweise kann eine bestimmte Anzahl an Blöcken in einen Kreis verschieben, so ähnlich wie es auch ein ROM macht. Hierbei werden die einzelnen Taktgeber der Block-Transportanlage einzeln aktiviert. Dabei werden, wenn der Hebel umgelegt wird, die Taktgeber der einzelnen Anlagen aktiviert und geben abwechselnd ein Redstone-Signal an die jeweils beiden klebrigen Kolben samt Schleimblockreihen ab. Dabei verschiebt sich immer eine Schleimblockreihe zuerst, welche einen zu transportierenden Block mit schleppt. Sobald die erste Schleimblockreihe ausgefahren ist folgt, die zweite, die den Block ein weiteres mal verschiebt. Dies geschieht die ganze Zeit an allen Taktgebern. Das führt dazu, dass die Blöcke die in diese Anlage geraten immer weiter verschoben werden.

Variante 4[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Block-Transportanlage (Redstone) Bild 8.1.png Block-Transportanlage (Redstone) Bild 8.2.png Block-Transportanlage (Redstone) Bild 8.3.png

Die Block-Tranportanlage schiebt Blöcke mit Hilfe von Schleimblöcken nach oben. Dabei können auch zwei Blöcke gleichzeitig nach oben geschoben werden. Wenn der Taktgeber aktiviert wurde, so gibt er in kurzen Zeitabständen immer wieder ein Redstone-Signal an einen Impulsgeber, der das Signal verkürzt, und an die Verstärker, die die klebrigen Kolben samt Schleimblock aktivieren, ab. Der Impulsgeber sorgt dafür, dass der Bruchsteingenerator im richtigen Moment seine Bruchsteine weiter gibt. Die Bruchsteine werden dann von den Schleimblöcken in Empfang geholt und nach oben geschoben.

Variante 5[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Block-Transportanlage (Redstone) Bild 9.1.png Block-Transportanlage (Redstone) Bild 9.2.png

Diese Transportanlage verschiebt zwei Blöcke horizontal nach vorne. Hier gibt ein Taktgeber, von dem Bruchsteingenerator, ein Takt an den Zähler, dieser lässt erst beim zweiten Takt das Signal durch und dadurch schiebt die Transportanlage die zwei Bruchsteine nach vorne. Vorne angelangt holt eine Kolben-Verlängerung die Bruchsteine ab und schiebt sie zur Seite.

Sand-Transportanlage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Variante 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Block-Transportanlage (Redstone) Bild 10.1.png Block-Transportanlage (Redstone) Bild 10.2.png Block-Transportanlage (Redstone) Bild 10.3.png

Mit solch ein Sand-Transportanlage ist es tatsächlich möglich Sand nach oben zu transportieren! Normalerweise ist Sand aufgrund der Schwerkraft sehr schwer zu bändigen, aber mit Hilfe dieser Anlage ist es dennoch möglich. Dort wo der Sand nach oben transportiert werden soll befindet sich eine Art Auffanglager. Dort befinden sich zwei Goldblöcke diagonal zu einander und an dem unteren ist eine Redstone-Fackel, die den oberen Goldblock ansteuert. Dieses Redstone-Signal geht dann weiter in einen Redstone-Verstärker. Der springende Punkt ist der, dass immer dann wenn das Lager gefüllt wird, der Verstärker das Signal durch den Sandblock hindurch leitet. Das durchgeleitete Signal geht zuerst an einen Impulsverlängerer. Dieser gibt dann sein Redstone-Signal an einen Taktgeber weiter. Dabei wird ein klebriger Kolben mit Goldblock nach unten ausgefahren. Das Takt-Signal geht nun an einen Kolben, welcher zuerst vorhandene Sandblöcke nach oben hebt. In dem Moment, in dem er wieder einfährt, fährt sofort ein zweiter klebriger Kolben aus, der den nächsten Sandblock holt. Dabei bleibt der Sand, der nach oben geschoben wurde an seiner Stelle. Nun zieht der klebrige Kolben den Sandblock zu sich und die Sandsäule steht auf diesen Sandblock. Nun wiederholt sich der Vorgang solange, bis kein weiterer Sandblock im Speicher liegt. Diese Methode kann auch erweitert werden, in dem man das Takt-Signal abgreift und über der Anlage eine weitere Schiebevorrichtung baut.

Variante 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Block-Transportanlage (Redstone) Bild 11.1.png Block-Transportanlage (Redstone) Bild 11.2.png

Diese Sand-Transportanlage baut auf der ersten auf und wurde so erweitert, dass sie auch Sandblöcke jenseits der zwölf-Blöcke-Verschiebegrenze heben kann. Dabei wird das Takt-Signal genommen und in einen Verstärker der Stufe zwei gesteckt. Dieser aktiviert einen Kolben der nach oben zeigt und zwei Redstone-Verstärker. Nun wird ein zweiter Kolben durch die beiden Verstärker aktiviert und schiebt den nach oben transportierten Sand zu den anderen beiden Kolben. Das angekommene Redstone-Signal wird auch zum aktivieren des klebrigen Kolbens verwendet und entsprechend mit Redstone-Kabel dort hingeleitet.


Disambig color.svg